Was ist eine Bridal Shower?

Es gibt die unterschiedlichsten Traditionen, vor der Hochzeit mit der zukünftigen Braut und dem Bräutigam zu feiern. Am bekanntesten ist wohl der Polterabend, bei dem durch das Zerbrechen von Porzellan dem Brautpaar viel Glück in der Ehe gewünscht wird.

Um mit der zukünftigen Braut (Bride to be) oder Bräutigam (Groom) zu feiern, dass sie bald unter der Haube sind, gibt es den Junggesellenabschied. Für die Party der Braut mit ihren Freundinnen ist auch die englische Bezeichnung Bachelorette Party bekannt. Bei dieser Party geht es oftmals sehr ausgelassen zu, nicht auszuschließen ist der Kater am Tag danach.

Der Junggesellinnenabschied kann aber auch weniger wild gefeiert werden – in Form einer Bridal Shower (auf Deutsch: Brautparty).

Was ist eine Bridal Shower?

Die Bridal Shower ist die perfekte Feier für die zukünftige Braut und ihre Freundinnen, die den Junggesellinnenabschied in einer eleganten und gemütlichen Atmosphäre feiern wollen. Hier geht es nicht darum, den „letzten Tag in Freiheit“ zu genießen. Vielmehr dient die Bridal Shower dem Beisammensein von Freundinnen, die neben leckeren Cupcakes, Sekt und ein paar typischen Spielen den Junggesellinnenabschied ihrer Freundin in privater Runde feiern und ihr zur bevorstehenden Hochzeit gratulieren möchten.

Die Bridal Shower ist eine ursprünglich amerikanische Tradition, die inzwischen in immer mehr Ländern gefeiert wird, darunter Kanada und Australien. Auch in Deutschland wird diese Art des Junggesellinnenabschiedes immer beliebter. Warum auch nicht, bietet sie Frauen doch eine wunderschöne Abwechslung zu den wilden Partys durch die Szene-Kneipen der Stadt!

 

Wie wird die Bridal Shower gefeiert?

Auf der Bridal Shower kommen die Freundinnen der zukünftigen Braut zusammen und feiern mit ihr die bevorstehende Hochzeit. Neben den besten Freundinnen können auch Schwestern, Mutter und Schwiegermutter, Tanten und Arbeitskolleginnen eingeladen werden. In Amerika gibt es sogar Bridal Shower Partys mit mehr als 200 Gästen!

Die Hauptsache ist, dass nur Frauen der Party beiwohnen, damit es zu einem ungezwungenen „Weiber-Klatsch“ kommen kann, wenn sich die Gäste näher kennengerlernt haben und die ersten Cocktails getrunken wurden.

Neben dem Austausch von Erfahrungen der anderen verheirateten Gäste, ist das Thema Nummer eins natürlich die bevorstehende Hochzeit. Auf der Bridal Shower kann sich die Braut von ihren Freundinnen über noch offene Fragen Rat einholen und wenn es das Schmuckstück schon gibt: das Hochzeitskleid zeigen.

Typische Bridal Shower Spiele, die auf die Zeit als Ehefrau vorbereiten oder das Wissen der Freundinnen über die zukünftige Braut testen, dürfen natürlich nicht fehlen, ebenso wenig die Bride to be Schärpe – das besondere Accessoire für die zukünftige Braut.

 

Die passende Dekoration mit edlen Designs und vielen Hinweisen auf das Hochzeitspaar, wie Ringe, Herzen, Glocken, Tauben und Co. sorgen für die perfekte Bridal Shower Atmosphäre. Die Bride to be und ihre Gäste sollen einen wunderbaren Nachmittag und Abend miteinander verbringen.

Für das leibliche Wohl sorgen Cupcakes, Muffins, Torten und Motiv-Kekse, die die Gäste mitbringen oder von der Brautjungfer selbst vorbereitet wurden. Leckere Bowle, Sekt, Prosecco und Wein dürfen natürlich nicht fehlen!

 

Wann wird die Bridal Shower gefeiert?

Üblicherweise findet die Bridal Shower vier bis sechs Wochen vor der Hochzeit statt. Die Organisatorin sollte abschätzen können, wann die Bride to be Zeit für die Party hat und sie bei Bedarf direkt wegen dem Datum ansprechen. Es soll kurz vor der Hochzeit nicht zu noch mehr Hektik kommen, die zukünftige Braut soll sich schließlich entspannen und ihre Party genießen.

 

Wer organisiert die Bridal Shower?

Die Bridal Shower wird traditionsgemäß von einer oder mehreren Freundinnen, Brautjungfern oder der Trauzeugin der zukünftigen Braut ausgerichtet. Die Organisatorin übernimmt die gesamte Planung von der Gästeliste, über die Dekoration, dem Essen und – wenn gewünscht – bis zu den Geschenken. Natürlich kann die Bridal Shower auch immer in Absprache mit den anderen Gästen vorbereitet und die Organisatorin entlastet werden.