geschrieben von Jane
Montag, 19. November 2018
Mit Cheers-Bechern und beklebten Getränkedosen kommt auf dem JGA fröhliche Stimmung auf (c) Julia Löhning Fotografie

Du stehst vor der Herausforderung, einen glorreichen Junggesellinnenabschied für deine Schwester oder Freundin vorzubereiten und weißt gar nicht, wo du anfangen sollst?

Wir helfen dir in 5 Schritten zur perfekten JGA-Planung!

Die goldene Regel lautet: Beginne rechtzeitig und kläre erst mal die grundsätzlichen Punkte (Schritte 1-4), die du für die Planung des Programms wissen musst. An das Festlegen des letztlichen Ablaufs und die besonderen Feinheiten geht es dann in der Detail-Planung (Schritt 5).

Die 5 Steps zum JGA-Masterplan:

  1. Wer?
  2. Wann?
  3. Wo?
  4. Was? 
  5. Detailplanung
Zum Junggesellinnenabschied gehören Deko und Kostüme einfach dazu!

1. Wer?

Wen lädt man auf einen Junggesellinnenabschied überhaupt ein? Das hängt ganz davon ab, wen die Bald-Braut dabei haben will.

Sprich dich unbedingt mit ihr ab, damit sich keine unerwünschten Gäste einschleichen oder wichtige Personen fehlen.

Es ist üblich und mindert auch keinesfalls den Überraschungseffekt, die Bride-to-Be nach einer Gast-Wunschliste zu fragen.

Die gelisteten Freunde und Familienmitglieder vernetzen sich am besten schon vor dem JGA, z.B. in einer geheimen Chat-Gruppe, damit sich alle Teilnehmer schon ein bisschen „kennenlernen“ und gemeinsam planen können:

  • Wer kommt aus der gleichen Gegend und könnte gemeinsam anreisen?
  • Wer hat welchen Vorschlag?
  • Wie wird die Bezahlung für die Braut aufgeteilt? – Diese wird normalerweise eingeladen

Mindestens 5 Leute solltest du der Stimmung halber schon einladen. Generell gilt, je kleiner die Gruppe, desto intensiver könnt ihr die Planung des JGAs gemeinsam in die Hand nehmen. 

Je mehr, desto besser? Nicht unbedingt. Wenn ihr mehr als 12 seid, kann es unübersichtlich werden. Dann empfielt sich auf jeden Fall das Programm als Trauzeugin, maximal noch mit den Brautjungfern gemeinsam, festzulegen und den Rest der Gruppe nicht zu sehr in den Prozess der Ideenfindung zu involvieren.

Viele Köche verderben bekanntlich den Brei und die Wünsche der Bald-Braut könnten dann zu sehr hinter den persönlichen Befindlichkeiten der Partygäste in Vergessenheit geraten. 

Zum JGA tolle Stimmung mit Team-Bride-Girlande (c) Tinka Dreyer Fotografie

2. Wann?

Der beste Zeitrahmen für den Junggesellinnenabschied ist zwei bis sechs Wochen vor der Hochzeit. Das bringt die Bald-Braut in Heiratsstimmung, fällt aber noch nicht in den sehr stressigen Hochzeitsendspurt.

In Ausnahmefällen - wenn wichtige Gäste aus weiter Ferne erst kurz vor der Hochzeit anreisen können - darf der JGA natürlich auch schon vorher oder ein paar Tage vor der Hochzeit stattfinden.

Nicht (mehr) üblich und aus logischen Gründen bei den meisten Bräuten nicht gewünscht: der Abend vor dem großen Tag ist für den Junggesellinnenabschied tabu! 

Was die Terminfindung angeht, sind vor allem bei teureren Aktivitäten mit Reservierung feste Zusagen sehr wichtig.

Deshalb: Am besten einen verbindlichen Termin für die Zu- und Absagen festlegen und rechtzeitig – also vorher - das Geld einsammeln. 

Tipp zur einfachen Terminfindung:

Mach auf jeden Fall eine Terminumfrage! Es gibt tolle Online Tools, die dir helfen, auf einen Blick die Übersicht zu behalten.

Um welche Tageszeit findet der JGA statt?

  • Geht es um eine Tagesveranstaltung?
  • Oder um eine reine Abendveranstaltung?
  • Oder bietet es sich an eine Kombination aus beidem zu planen?

Gerade wenn eure Gruppe aus sehr unterschiedlichen Altersstufen besteht, sich Mamas mit Kindern unter den Gästen befinden, die ihre Kleinen mitbringen oder einen Babysitter organisieren müssen oder z.B. wichtige Gäste nur am Tag oder am Abend dazustoßen können (z.B. Schichtarbeit) empfielt sich ein gemischtes Programm, das es jedem ermöglicht die Bald-Braut zu feiern. 

Für den JGA eine schöne Motto-Idee oder Unternehmung - Casino (c) Eileena Ley

3. Wo?

Das Wo hängt ein bisschen vom Wer & Wann ab, sowie vom Budget der Teilnehmer und - natürlich! - den Vorlieben der Bald-Braut. Was passt am besten zu ihr?

  • Ein JGA zu Hause?
  • Eine Tour durch die eigene Stadt?
  • Oder ein Ausflug ins Umland?
  • Ein Städtetrip?
  • Eine Reise in ein anderes Land?

Auch wenn feststeht, ob zu Hause oder in der Ferne, sollte die letztliche Location auf die Bald-Braut ausgerichtet sein.

Eine sportliche Braut hat bei anderen Aktionen Spaß als eine gemütliche Braut. Die naturverbundene Braut wünscht sich etwas anderes als die Metropolitan-Braut.

Tipp zur Location-Suche:

Auf Eventinc kannst du die Stadt deiner Wahl eingeben und Top-Locations finden! Vielleicht ist darunter ja auch eine spannende Inspiration für die etwas andere Idee: z.B. Mietlocations wie Lofts und Hausboote. 

Loft mieten oder Boot fahren? Worauf hat die Bald-Braut an ihrem Junggesellinnenabschied Lust? (c) Eventinc

4. Was?  

Auch wenn es ums Programm geht, bauen die Schritte 1 bis 4 aufeinander auf. Vom klassischen JGA mit Partyabend bis zum gemütlichen Chillout ist alles drin.

Die vorherigen Steps und die Ideensammlung in der Gruppe sollten dich der optimalen Lösung schon nähergebracht haben.

Du musst an dieser Stelle noch keinen exakten Zeitplan festlegen. Grobe Aktivitäten sollten am Ende dieses Schrittes allerdings feststehen, damit sich Kosten planen lassen und eventuelle Aktivitäten reserviert werden können.

JGA oder Brautparty? 

Vielleicht stellst du auch (erst jetzt) nach Sammlung all der Infos fest, dass deine Zielgruppe gar nicht dem klassischen JGA-Publikum entspricht.

Vielleicht auch, weil die Braut erst mit voranschreitender Hochzeitsplanung durchhören lässt, dass sie eigentlich gar keine Lust darauf hat und ihr der Sinn eigentlich nach etwas Gemütlichem steht oder sie gerne mit ihrem Verlobten gemeinsam feiern möchte. In dem Fall ist es nicht / nie zu spät über schöne Alternativen nachzudenken und eher in Richtung Brautparty oder Couple Shower zu planen.

Das wichtigste ist deiner Bald-Braut einen schönen Tag und/oder Abend zu bescheren. 

Auf dem JGA eine schöne Tagesaktion - Blumenkränze flechten (c) Christine Ladehoff Fotografie
Guter Start in den JGA - süße Donuts und coole, zum Anlass beklebte Getränkedosen (c) Julia Löhning Fotografie

5. Detailplanung

Etwa einen Monat vor dem Termin deines Junggesellinnenabschieds solltest du dich um den Feinschliff kümmern. Das Programm, die finale Gästeliste und die grundlegenden Rahmenbedingungen stehen fest. Noch offen sind:

  • Zeit- und Ablaufplanung festlegen 
  • Aktivitäten verbindlich reservieren bzw. Buchungen vornehmen
  • Orte zum Essengehen raussuchen
  • Spiele überlegen
  • Locations fürs Abendprogramm auswählen
  • Proviant für den Weg von der einen zur anderen bzw. die Zeit zwischen zwei Aktivitäten planen
  • Deko & Accessoires organisieren
Mit Prosecco Pong und spaßigen Accessoires wird der JGA auf jeden Fall lustig

Deko & Accessoires für den Junggesellinnenabschied

Die passende Dekoration verrät jedem was gefeiert wird und bringt euch blitzschnell in die richtige Partystimmung. Auf eine gewisse Grundausstattung, wie

solltest du deshalb nicht verzichten, auch wenn ihr viele wechselnde Stationen plant und deshalb Raum- und Tischdeko eher entfallen.

Gemeinsame Accessoires sorgen darüberhinaus sofort für ein Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gruppe! Nicht umsonst sind sie ein absolutes Must Have für jeden JGA: 

  • hilfreich, weil sich beim JGA oft nicht alle Teilnehmer kennen
  • stärken das Teamgefühl und machen Spaß
  • sind ein schönes Andenken und Geschenk

In unserem Blog findest du einige Ideen und Anregungen zum Thema Accessoires.

Auch auf dem JGA ist Deko das A und O - du und die Mädels, ihr seid die "I do Crew"

Bist du durch alle Schritte durch?

Hervorragend! Dann solltest du jetzt voll und ganz gerüstet sein für einen grandiosen JGA!

Viel Spaß!

Share this: 

Neuen Kommentar schreiben

j
j
4
x
2
Q